Von Footlogics with love: Der Herstellungsprozess unserer Einlegesohlen

FOOTLOGICS. Ein Geschäft mit einer gesunden Mission: angenehm laufen, arbeiten, Sport treiben und ausgehen ohne Schmerzen

Moniek Martens Footlogics Europe

Moniek Martens 
Footlogics Europe

Moniek Martens Footlogics Europe

Hier arbeiten wir 🙂
Unser Platz in Almere, Niederlande

Es ist schon wieder fast 13 Jahr her, dass für uns bei Footlogics ein neues Abenteuer begonnen hat.

Der Anlass war ein kleines Geschäft in einem australischen Einkaufszentrum, das Golf-Inlays verkaufte, die die Golfschuhe von Jeroen so bequem machten, dass er sich für das Wie und Warum hinter dem Design zu interessieren begann. Von diesem Moment an war er von den großen Qualitätsunterschieden und vor allem von der Wirkung, die gutes oder schlechtes Schuhwerk auf Füße und den gesamten Bewegungsapparat haben kann, fasziniert.

Dieses Thema ließ uns einfach nicht mehr los und so wurde angenehm laufen ohne Schmerzen zu unserer Mission.

Dazu kommt noch, dass Moniek es einfach nicht lassen kann, hohe Absätze zu tragen. Eine Art Sucht, die leider auch schmerzhafte Füße, Wadenkrämpfe und müde Beine zur Folge hatte… Die Entwicklung von Einlegesohlen für hochhackige Schuhe kam als weitere Herausforderung auf uns zu.

Footlogics Einlegesohlen: vom Entwurf bis in Ihren Briefkasten

Mit unseren Ideen, Skizzen und langen Listen an Qualitätsanforderungen wenden wir uns an Podologiespezialisten, Techniker, Designer, Schuhentwerfer, Fußspezialisten sowie Materialexperten.

Sie helfen uns beim Entwickeln von Einlegesohlen, die die hohen Anforderungen erfüllen, die wir im Bereich des Tragekomforts, der Nachhaltigkeit, Feuchtigkeitsabfuhr, Belastbarkeit, Stoßdämpfung und des Designs haben.

Diese Spezialisten stehen mit der Fabrik in Barcelona, wo wir die Einlagen herstellen lassen, in Kontakt. Ein Team begeisterter Fachidioten, die allesamt ihren Beitrag zu einem perfekten Endprodukt leisten.

Material, Komfort und Design

Beispielsweise wird dort stundenlang über die Eigenschaften des zu verwendenden Gummis diskutiert. Nicht zu dick, nicht zu dünn, härter oder weicher, die Festigkeit und das spezifische Gewicht.

Diese Besprechungen finden für jede neue Ausführung statt, denn jede Einlegesohle entsteht für spezifische Anwendungen und erfordert andere Anpassungen. Etwas weniger oder mehr Unterstützung, mehr oder weniger Dämpfung oder eine andere Deckschicht. So verfügt die Diabetes-Einlegesohle beispielsweise über eine Unterstützung aus Plastazote, einem kompakten, aber dennoch elastischen Schaumstoff, der sich perfekt für diese empfindlichen Füße eignet.

Wir haben alles Erdenkliche getan, um genau das richtige Leder für unsere Footlogics Comfort Plus zu finden! Echtleder ist nicht elastisch, was für unsere stabilisierende Fersenwanne problematisch ist. Die meisten Lederarten lassen sich dort nämlich nicht einspannen. So entstehen diese “Ecken” in der Rundung. Dies wollen wir jedoch verhindern, da sich ansonsten die Deckschicht kräuseln und lockern kann…

Das Leder darf nicht zu glatt sein, aber auch nicht zu rau. Die Farbe muss schön sein… am besten kein Schweineleder, da einige Kunden dieses nicht mit ihren religiösen oder kulturellen Anschauungen vereinen können.

Suchen, prüfen und vergleichen also. Bis wir das richtige Leder gefunden hatten.

Mit verschiedenen Deckschichten und Pads werden Muster erstellt. Wir prüfen, fühlen und vergleichen. Dann geht es mit dem Verbessern, Finetuning und Perfektionieren weiter.

Erst wenn die Test-Einlegesohle in jeder Hinsicht überzeugt, ist es an der Zeit, einen Leisten zu fertigen.

Am Leisten werden alle Anpassungen vorgenommen, beispielsweise der Archsupport (Fußbogenunterstützung) und die Vorderfußanpassung. Dann haben wir den Blaudruck, die DNA der Einlegesohle. JUCHU!

Prüfen, prüfen und nochmals prüfen

Anhand des Leistens entstehen die ersten Testexemplare in den gängigsten Größen. Diese lassen wir durch möglichst viele verschiedene Personen testen. Männer, Frauen, Personen mit empfindlichen Füßen (das ist immer spannend, aber der beste Testfall), Kinder, Jung und Alt, Personen mit Fußbeschwerden, aber auch Personen ohne jegliche Probleme.

Diese Testpersonen haben natürlich auch eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Sie erhalten einen langen Fragebogen, den sie nach dem Tragen unter verschiedenen Bedingungen beantworten müssen.

Wie empfinden Sie die Unterstützung, wie fühlt sich die Deckschicht an, wie fühlt sich die Deckschicht mit glatten Strumpfhosen oder mit rauen Tennissocken an? Wie verhält sich die Einlegesohle nach einem 20-25 km-Lauf? Wie sieht die Einlegesohle nach besonders intensiver Nutzung aus? Wie gut wird Feuchtigkeit abgeführt?
Mein Lieblingsphysiotherapeut hat als Tester bereits viele Kilometer in diesen Einlagen absolviert und uns großartiges Feedback gegeben. (Vielen Dank, Frank! 🙂 )

Daneben erhalten wir auch Rückmeldungen von unseren Testpersonen und beginnen bereits mit der Umsetzung von Verbesserungen.

Die Ergebnisse der Tests besprechen wir mit der Fabrik und anhand der Anpassungen werden wieder neue Testexemplare hergestellt. So beginnt der gesamte Testablauf wieder von vorne. In den meisten Fällen reichen zwei Testrunden aus. Aber täuschen Sie sich nicht: es ist dann bereits über ein halbes Jahr vergangen.

Champagner!

Erst wenn wir davon überzeugt sind, dass das Testmodell absolute Spitzenklasse ist, geben wir es in Auftrag. Natürlich wäre das alles auch viel schneller und günstiger möglich. Wir hätten uns auch mit nur einem Entwurf an eine Fabrik in China wenden können.

Aber wir streben nicht nach Quantität. Wir streben nach Qualität. Jedes Mal aufs Neue.

Und dann geht es auf einmal ganz schnell. Vier Wochen später werden bei uns die Flaschen geköpft, denn jede neue Einlegesohle muss gefeiert werden. Die Einlegesohlen sind da und die erste Bestellung kann aufgegeben, verpackt und versendet werden.

Vielleicht gehören Sie zu den Glücklichen, die schon am nächsten Tag die neuen Einlegesohlen in ihren Schuhen tragen dürfen. Wir wünschen Ihnen angenehmes Laufen und sind jederzeit für Bemerkungen und Anregungen zur Verbesserung unserer Produkte dankbar. Aber… wir freuen uns natürlich auch über ein Kompliment.

warum Footlogics über uns

Footlogics Einlegesohlen wurden nach langjähriger biomechanischer Forschung von australischen und spanischen Podologen entwickelt. Diese Einlagen unterstützen das Fußgewölbe und den Metatarsus (Vorderfuß). Dadurch verbessert sich die Körperhaltung.

Footlogics Einlegesohlen können die Überpronation
korrigieren und verhindern dadurch die Überlastung von Füßen, Beinen, Knie und Rücken. So können Footlogics Schuheinlagen zur effektiven Schmerzlinderung und hervorragendem Laufkomfort
beitragen.

30 Tage Geld züruck Garantie

Unsere besondere 30-Tage-Garantie

damit Sie immer zufrieden sind

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit ...

Bearbeiten Sie Ihre Zustimmungseinstellungen oder zeigen Sie die Datenschutzrichtlinie an.

Datenschutz | Schließ das
Datenschutzoptionen